Inwie­fern hat sich die Posi­tio­nie­rung der Par­teien im Ver­lauf der Jahr­zehnte ver­än­dert? Eine Aus­wer­tung der Abstim­mungs­pa­ro­len in einer ani­mier­ten Grafik zeigt: Nicht die FDP und die CVP haben sich bewegt, son­dern die SVP. Es gehört zu den Beson­der­hei­ten des schwei­ze­ri­schen Polit­sys­tems, dass sich die Par­teien regio­nal unter­schied­lich posi­tio­nie­ren. Kan­to­nal­sek­tio­nen können eine andere Abstim­mungs­pa­role fassen als ihre Mut­ter­par­tei. Doch wie oft geschieht dies über­haupt? Wel­ches sind die Par­teien mit den eigen­sin­nigs­ten Kan­to­nal­sek­tio­nen? Und inwie­fern hat sich deren Posi­tio­nie­rung im Ver­lauf der Zeit ver­än­dert? Der Tages-Anzei­ger und sotomo haben sämt­li­che Paro­len zu eid­ge­nös­si­schen Volks­ab­stim­mun­gen seit Ende der 70er-Jahre aus­ge­wer­tet. Damit lassen sich die Mutter- und die Kan­to­nal­par­teien im poli­ti­schen Raum ver­or­ten. Und ihre Posi­tio­nen lassen sich mit dem Mit­tel­wert des Stimm­volks ver­glei­chen.

Ver­än­de­rung der Par­tei­po­si­tio­nen 1985–2014

Mehr finden Sie auf dem Daten­blog des Tages-Anzei­gers.

Mehr aus unse­rem Port­fo­lio finden Sie hier.