Wahlbarometer Oktober 2018

Während das letzt­jäh­rige SRG SSR Wahl­ba­ro­me­ter durch eine bemer­kens­werte Sta­bi­li­tät der Wäh­ler­an­teile gekenn­zeich­net war, zeigt die aktu­elle Aus­gabe, rund ein Jahr vor den Wahlen, mehr Bewe­gung zwi­schen den Par­teien – zumin­dest für Schwei­zer Ver­hält­nisse.

Die Ergeb­nisse des SRG SSR Wahl­ba­ro­me­ters brin­gen ins­ge­samt eine leichte Ver­la­ge­rung der poli­ti­schen Kräf­te­ver­hält­nisse nach links zum Aus­druck. SP und Grüne gewin­nen zusam­men 2,1 Pro­zent­punkte. Wird der Gewinn der etwas links der Mitte posi­tio­nier­ten GLP (+1,1) dazugezählt, ergibt dies einen Zuwachs von 3,2 Punk­ten im Mitte‐links‐Spektrum. Rechts der Mitte kom­pen­siert die FDP nur einen Teil der Ver­luste der SVP, sodass ins­ge­samt ein Minus von 0,7 Punk­ten resul­tiert. Die gröss­ten Ein­bus­sen muss die bür­ger­li­che Mitte (CVP, BDP) mit einem Minus von 2,4 Pro­zent­punk­ten hin­neh­men.

Was sind die wich­tigs­ten Gründe bei der Ent­schei­dung für eine Partei? Für eine Mehr­heit der Wäh­len­den (58 %) steht die poli­ti­sche Aus­rich­tung an erster Stelle. An zwei­ter Stelle folgt die Lösungs­kom­pe­tenz (23 %). Für 13 Pro­zent steht die Art des Poli­ti­sie­rens im Vor­der­grund. Nur 6 Pro­zent setzen in erster Linie auf­grund von Per­sön­lich­kei­ten auf eine Partei.

Von 15 möglichen Her­aus­for­de­run­gen konn­ten die Befra­gungs­teil­neh­men­den die aus ihrer Sicht wich­tigs­ten ange­ben und dabei maxi­mal drei aus­wäh­len. Am meis­ten genannt wurden dabei die Kran­ken­kas­sen­prä­mien. Für 42 Pro­zent gehören diese zu den Top‐3‐Herausforderungen der Schweiz. Für 37 Pro­zent zählt die Reform der Alters­vor­sorge dazu. Die beiden Sozi­al­ver­si­che­run­gen haben sich in den ver­gan­ge­nen drei Jahren ins Bewusst­sein der Schwei­zer Stimm­be­rech­tig­ten gespielt und dabei der Migra­ti­ons­the­ma­tik den Rang abge­lau­fen. «Zuwan­de­rung, Ausländer» gehören heute noch für 31 Pro­zent zu den wich­tigs­ten Her­aus­for­de­run­gen. Nach­dem die Umwelt­the­ma­tik jah­re­lang in der Wahr­neh­mung der Bevöl­ke­rung keine zen­trale Rolle spielte, hat der heisse, tro­ckene Sommer 2018 das Thema «Kli­ma­wan­del, CO2‐Ausstoss» wieder stär­ker in den Fokus der Öffent­lich­keit gerückt. Für 30 Pro­zent gehört dieses Thema heute zu den wich­tigs­ten Her­aus­for­de­run­gen. Damit ist dieses Thema zur­zeit fast gleich­be­deu­tend wie die Migra­ti­ons­the­ma­tik.

Den gesam­ten Bericht können Sie hier her­un­ter­la­den (PDF). Eine Kurz­ver­sion können Sie hier her­un­ter­la­den (PDF): DE/FR

Bild: Parlamentsdienste 3003 Bern
Mehr aus unse­rem Port­fo­lio finden Sie hier.
2018-10-09T14:16:31+00:00