Mut in der Schweiz

Was ver­ste­hen Schwei­ze­rin­nen und Schwei­zer unter Mut und wo beginnt für sie der Leicht­sinn? In wel­chen aussergewöhnlichen und alltäglichen Situa­tio­nen wird von ihnen beson­ders viel Mut gefor­dert? Wel­ches sind ihre Vor­bil­der in Sachen Mut? Die For­schungs­stelle sotomo hat im Auf­trag der Alli­anz Suisse 12’934 erwach­sene Per­so­nen im Alter von 18 bis 70 Jahren befragt und anschlies­send repräsentativ gewich­tet.

Ent­stan­den ist ein vielfältiges Mut-Porträt der Schweiz. Es zeigt, dass ältere Per­so­nen andere Prioritäten setzen als jüngere; dass sowohl Frauen als auch Männer der Mei­nung sind, dass sie in Sachen Mut noch etwas von­ein­an­der lernen können und dass Bergsteiger/innen unter den Extrem­sport­lern in der Schweiz eine Aus­nah­me­stel­lung genies­sen. Ins­be­son­dere macht die Studie jedoch eine weit­ver­brei­tete Sehn­sucht nach Mut sicht­bar. Zwar schätzen sich die meis­ten Schwei­ze­rin­nen und Schwei­zer als mutig ein – wenn auch nicht so mutig wie die Men­schen in den Nachbarländern. Viele wären jedoch selber gerne noch muti­ger.

Den gesam­ten Bericht können Sie hier her­un­ter­la­den (PDF): DE/FR/IT

2018-02-06T12:00:14+00:00