Der grüne Höhen­flug hält an. Fünf Monate vor den natio­na­len Wahlen 2019 steht die Grüne Partei bei einem Wähleranteil von 10,1 Pro­zent. Gemäss aktu­el­ler Wahl­ab­sicht könn­ten die Grünen das erste Mal in ihrer Geschichte ein zwei­stel­li­ges Ergeb­nis erzie­len. Sie haben ihr Ergeb­nis im Ver­gleich zum letz­ten SRF Wahl­ba­ro­me­ter vom Februar 2019 noch­mals ver­bes­sert und stehen jetzt bei einem Plus von 3,0 Pro­zent­punk­ten im Ver­gleich zu den Wahlen 2015. Auch die Grün­li­be­ra­len befin­den sich wei­ter­hin im Hoch. 6,4 Pro­zent der akti­ven Stimm­be­rech­tig­ten wollen der­zeit die GLP wählen. Dies ent­spricht dem Wert des letz­ten Wahl­ba­ro­me­ters.

Wenn in der Schweiz die Grünen gewin­nen, dann ver­liert die SP und umge­kehrt. Diese Faust­re­gel erhär­tete sich schon in der Ver­gan­gen­heit nicht bei jeder Wahl. Letzt­mals gewan­nen bei den Wahlen 2003 sowohl die Grünen als auch die Sozi­al­de­mo­kra­ten Wäh­ler­an­teile dazu. Halten die aktu­el­len Wahl­ab­sich­ten bis zum Wahl­tag am 20. Okto­ber, könnte sich dieses Muster wie­der­ho­len. Trotz star­kem Zuwachs bei den Grünen liegt aktu­ell auch die SP mit +0,3 Punk­ten wieder ganz leicht im Plus. Als 2003 die beiden wich­tigs­ten Kräfte des rot­grü­nen Lagers letzt­mals gleich­zei­tig zuge­legt hatten, gewann zugleich die SVP. Pola­ri­sie­rung war der Begriff der Stunde und Chris­toph Blo­cher schaffte den Sprung in den Bun­des­rat. Dieses Mal scheint die Pola­ri­sie­rung eine ein­sei­tige Ange­le­gen­heit zu werden. Im aktu­el­len SRG Wahl­ba­ro­me­ter ver­liert die SVP 2,9 Pro­zent­punkte im Ver­gleich zu den letz­ten Wahlen. Mit einem Wähleranteil von aktu­ell 26,5 Pro­zent ist die SVP aller­dings immer noch klar die stärkste Partei. Aktu­ell zu den Ver­lie­rern gehö­ren neben der SVP auch die beiden Mit­te­par­teien CVP und BDP.

Den gesam­ten Bericht können Sie hier her­un­ter­la­den (PDF). Eine Kurz­ver­sion in fran­zö­si­scher Spra­che finden Sie hier (PDF).

Bild: Par­la­ments­dienste 3003 Bern
Mehr aus unse­rem Port­fo­lio finden Sie hier.