Gesund­heit ist für viele in der Schweiz eine Normalität und für die meis­ten ein Zustand, den es anzu­stre­ben gilt. Doch auch Krank­heit und Krank­sein gehören zum Leben. Diese neue Studie von sotomo, im Auf­trag der CSS Kran­ken­ver­si­che­rung, the­ma­ti­siert das Span­nungs­feld zwi­schen Gesund- und Krank­sein in der Schweiz. Sie legt den Fokus nicht primär auf Gesund­heits­po­li­tik und Gesundheitsprävention. Im Zen­trum steht der Umgang der Schwei­zer Bevölkerung mit dem Krank­sein sowie Einschätzungen und Befürchtungen in Bezug auf mögliche Erkran­kun­gen. Dabei wird sicht­bar, dass Krank­heit gerade auch für jüngere Men­schen zum Alltag gehört, sich zugleich jedoch die Wahr­neh­mung von Gesund- und Krank­sein im Lauf des Lebens verändert. Die Studie macht deut­lich, wie die Corona-Pan­de­mie die Einschätzung von Gesund­heits­ge­fah­ren verändert hat und wie sich die all­ge­meine Zugänglichkeit von Infor­ma­tio­nen im Inter­net zu ver­schie­dens­ten Krank­heits­sym­pto­men auf die Bevölkerung aus­wirkt.

Die ganze Studie können Sie hier her­un­ter­la­den (PDF). Die Studie ist auch auf Fran­zö­sisch und Ita­lie­nisch ver­füg­bar.

Mehr aus unse­rem Port­fo­lio finden Sie hier.